Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung - Parteiverkehr bezüglich einer persönlichen Vorsprache- Aufstellung/Beachtung Hygienekonzept1

GdeLogoCorona

Eingeschränkter Dienstbetrieb in der Gemeindeverwaltung Roggenburg

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

auf Grund der derzeitigen Entwicklung der pandemischen Lage haben wir uns dazu entschieden zum Schutz aller Besucherinnen und Besucher der Gemeindeverwaltung und unserer Beschäftigten die Gemeindeverwaltung nur mehr mit einer Mindestzahl von in Präsenz vor Ort anwesenden Beschäftigten geöffnet zu halten. Bitte haben Sie daher dafür Verständnis, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in wechselnder Besetzung in der Gemeindeverwaltung anwesend sein werden und nicht jede und jeder immerzu persönlich vor Ort für eine Vorsprache als Ansprechpartner zur Verfügung steht.

 

Bitte nutzen Sie wann immer möglich die telefonische und elektronische Kontaktaufnahme per E-Mail. Eine Vielzahl an Vorgängen kann auch über das Internetangebot im Rathaus-Service-Portal unserer Homepage erledigt werden. Ihre persönlichen Vorsprachen sollten sich nur auf das zwingend unbedingt notwendige begrenzen. Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit vorab einen Termin mit der jeweiligen Sachbearbeitung – telefonisch oder per E-Mail - abzustimmen.

 

Beim persönlichen Betreten der Gemeindeverwaltung gilt:

  • Abstand einhalten – mindestens 1,5 Meter
  • Achten Sie auf eine gute Händehygiene
  • Einhaltung von Husten- und Niesregeln – Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge oder benutzen Sie ein Papiertaschentuch
  • Tragen Sie bitte eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske, welche spätestens beim Betreten des Gebäudes korrekt angelegt werden muss. Sollte auf Grund der Überschreitung der „Ampel-Grenzen“ die Ampel auf eine andere Farbe als grün springen und das Tragen von FFP2-Masken vorgeschrieben sein bitten wir Sie nur mehr FFP2 Masken zu tragen. (Ausnahme: Kinder bis zum 6. Geburtstag und Personen, welche glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, welches den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss).
  • Keine Vorsprache für Personen, die an einer akuten Atemwegserkrankung leiden oder Erkältungssymptome aufweisen. Darunter fallen insbesondere auch alle Personen, welche coronatypische Symptome wie Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geschmacks‐ oder Geruchsverlust aufweisen

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Mathias Stölzle

Erster Bürgermeister

drucken nach oben